Über Matthias Greuling

Matthias Greuling, geboren 1978 in Wien, malte mit Vorliebe die Logos der großen Filmstudios Warner, Paramount und Fox in seine Schulhefte, was zu einigen Klassenbucheintragungen führte. Mit elf sah er Tim Burtons „Batman“ und wurde Comicsammler. An der Uni belegte er später bei Publizistik und Theaterwissenschaft alle verfügbaren Filmvorlesungen. 1998 verschlug es ihn an die New York Film Academy, wo er lernte, dass 16mm-Umkehrmaterial gnadenlos jeden Belichtungsfehler zeigt.

 

Seit 1997 arbeitete Matthias als Filmjournalist, seither unter anderem für den „Kurier“, die „Salzburger Nachrichten“, "Die Welt" und für die „Wiener Zeitung“ sowie etliche nationale und internationale Zeitschriften und Magazine. Im Jahr 2000 wollte er zum Festival nach Cannes, hatte aber kein Medium, um sich dafür zu akkreditieren. Also gründete er das Filmmagazin „celluloid“, das er bis heute herausgibt. Im Festival-Geschehen interviewt er allerlei zickige Hollywood-Stars und sehr viele interessante Regisseure und Filmkünstler.

 

Wenn er nicht schreibt, dreht Matthias Filme, betreibt einen Youtube-Kanal und verfasst Bücher. Ins Kino geht er privat leider viel zu selten.
 
Meryl Streep tätschelte Matthias beim Interview mütterlich die Wange, Quentin Tarantino setzte sich einfach mal so zu ihm an den Tisch und Rolling-Stone Keith Richards dämpfte nach dem Gespräch seine Zigarette auf dem Teppich der Luxus-Hotelsuite aus. Mit den Worten: „Ein bisschen Rock’n’Roll muss schon sein“. Das kann man nur unterschreiben.

 

Meine Xing-Seite mit Details zum Lebenslauf
 

© 2014 by Matthias Greuling.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now